Fit durch den Winter

21.11.2016

Jeden Freitag treiben wir von 18.30 bis 20.00 Uhr in der Mühlfeldhalle in Aspach Sport. Ob wir Hockey, Volleyball oder Federball spielen oder Gymnastik machen, hängt von der Anzahl der Anwesenden und von den Wünschen der Teilnehmer ab. So können wir regelmäßig im Winter ein bisschen Sport treiben und verlieren uns bis zur nächsten Freiluftsaison nicht ganz aus den Augen. Wir hoffen auf eine rege Teilnahme. Das Angebot richtet sich nicht nur an unsere Mitglieder. Jeder, der Lust auf Bewegung und Interesse am TC Aspach hat, ist herzlich willkommen. Umkleidekabinen sind selbstverständlich vorhanden. Hallenschuhe nicht vergessen!

Rückblick Saisonabschluss 17.10.2016

Beim Saisonabschluss am 9. Oktober spielte das Wetter leider nicht mit. Die Teilnehmerzahl war wegen des kühlen Wetters entsprechend gering. Trotzdem wurden einige Matches gespielt, bis dann der Regen uns doch noch nach Innen verdrängte. Bis die roten Würste fertig waren kämpften unsere Damen beim Tischfußball weiter. Schade, dass wir den Abschluss nicht eine Woche später angesetzt haben. Am vergangenen Sonntag hätten wir traumhafte Bedingungen gehabt

Herren 50 auf Tour im Allgäu

Am vergangenen Wochenende waren unsere Herren 50 auf ihrer traditionellen Wandertour im Allgäu. Einige reisten bereits am Freitagvormittag an. Nach einem Weißwurstfrühstück starteten sie vom Parkplatz Adlerhorst bei Schwangau zu einer kleinen Eingewöhnungswanderung zur 1320 m hoch gelegenen Rohrkopfhütte. Bis zum Abendessen im Gasthof Zur alten Tenne in Prem waren auch die Nachzügler eingetroffen. Mit leckeren Riesensteaks oder dem gigantischen Texasspieß stärkten sich die Männer vom TC Aspach für die große Wanderung am Samstag.

Bei tollstem Wanderwetter ging es in Pfronten an der Breitenbergbahn los. Um ein paar Höhenmeter zu sparen, fuhr man zunächst mit der Gondelbahn bis auf 1500 m Höhe nach oben. Zu Fuß ging es weiter. Der zunächst gemächlich ansteigende Wanderweg wurde schnell schmaler und steiler. Nach zahlreichen Serpentinen erreichte die Gruppe die Bad Kissinger Hütte (1792 m). Die besonders ambitionierten Wanderer der Gruppe nahmen sofort den Aufstieg auf den Gipfel des Aggensteins (1986 m) in Angriff - gerade noch rechtzeitig, bevor der Andrang am Klettersteig zu groß wurde. Die andere Hälfte der Gruppe genoss in der Zwischenzeit ein kühles Radler auf der sonnigen Terrasse. Nach der Rückkehr der Gipfelstürmer machte sich die Gruppe von der mittlerweile total überfüllten Hütte auf zum Brentenjoch. Über den anspruchsvollen Westgrat ging es zum 2000 m hoch gelegenen Gipfel, wobei die nicht ganz schwindelfreien Teilnehmer der Gruppe mehrfach tief durchatmen mussten.

Eigentlich war geplant, zum Füssener Jöchle weiter zu wandern und mit der Bergbahn nach Grän im Tannheimer Tal hinunter zu fahren. Da aber nicht sicher war, ob sie dort die letzte Bahn erreichen würde, entschied sich die Gruppe zur Vilser Alpe (1200 m) abzusteigen. Nach einer letzten Erfrischung auf der bewirteten Hütte wurden anschließend die letzten knapp 400 Höhenmeter in Angriff genommen. Auf einem breiten Forstweg ging es hinunter nach Vils. Philip und Ralph eilten voraus, um die Autos von der zusätzlich 4 km entfernten Talstation der Breitenbergbahn zu holen und die Wanderkammeraden noch vor Einbruch der Dunkelheit in Vils einzusammeln. Nach den Anstrengungen dieser anspruchsvollen Wanderung schmeckten das Schnitzel und der Zwiebelrostbraten beim Alten Wirt in Buching besonders gut.
Am Sonntag wurde auf weitere Höhenmeter verzichtet. Nach einer kleinen Besichtigungstour durch Füssen ließ man das Wochenende bei einem Mittagessen im Biergarten am schönen Alatsee (bekannt durch einen Fall von Kommissar Kluftinger) ausklingen. Aus Furcht vor dem großen Rückreisestau ging es trotz des tollen Wetters bereits am frühen Nachmittag zurück in Richtung Aspach.